Grundlagen & Vorteile

Cloud Computing beschreibt primär den Ansatz IT-Infrastrukturen wie Serverkapazitäten, Speicher oder auch Software über ein Netzwerk (z.B. das Internet) zur Verfügung zu stellen. Der tatsachliche Bedarf an Ressourcen kann dabei jederzeit dynamisch angepasst werden. Die Bereitstellung und Nutzung von Hardware und Software sowie die Verarbeitung der Daten verblasst somit in einer "Wolke". Grundsätzlich unterscheidet man zwischen 4 Formen der virtuellen Datenverwaltung:

IaaS (Infrastructure as an Service)
Benötigte IT-Infrastruktur wird in der Wolke vom Kunden gemietet. (z.B. virtuelle Server) Administration, Installation, Updates und Lizenzen werden durch den Kunden selbst vorgenommen.

PaaS (Platform as an Service)
System- und Entwicklungsplattformen werden in der Wolke vom Kunden gemietet. Dies umfasst alles was für die Entwicklung eigener Software-Services und Webapplikationen benötigt wird. Die Anwendung, welche vom Kunden eingebracht wird, steht im Vordergrund.

SaaS (Software as an Service)
Software wird in der Wolke vom Kunden gemietet. Dieser muss sich nicht mit der Installation und Pflege beschäftigen, er ist reiner Nutzer der Programme. Der Kunde zahlt nur für den genauen Zeitraum der Software-Nutzung und die tatsächlich genutzten Lizenzen.

StaaS (Storage as an Service)
Speicherplatz wird in der Wolke vom Kunden gemietet. Er speichert seine Daten dezentral im Netz, diese sind somit von überall verfügbar.

Die Vorteile von Cloud Diensten liegen in der Hochskalierbarkeit, Sicherheit (ausfallsichere Infrastruktur) und Kostenersparnis durch hohe Flexibilität.

Die Vision Consulting Deutschland GmbH bietet ein umfangreiches Portfolio an individuellen Cloud Diensten. Die Dienste werden auf eigenen Hochleistungsservern in 2 unabhängigen Rechenzentren betrieben.